Brustvergrösserung mit Eigenfett | BRAVA

Die Brustvergrösserung mit Eigenfett kann eine Alternative zur Brustvergrösserung mit Silikonimplantaten sein.

Für die Brustvergrösserung mit Eigenfett wird Fettgewebe von vorhandenen Fettdepots im Körper abgesaugt. Nach einer sorgfältigen Aufbereitung werden die Fettzellen in kleinen Mengen an mehreren Stellen rund um die Brust eingespritzt. Der Brustaufbau mit Eigenfett wird in der Schweiz seit ca. 5-7 Jahren mit guten Erfahrungen angewendet.

Prinzipiell kann man nach einer Fettinjektion in die Brust damit rechnen, dass ca. 40–60 % des Fettes verbleiben (mit BRAVA bis 75 %). Der Rest wird innerhalb von drei Monaten resorbiert. So muss man ggf. ein bis drei Sitzungen einplanen, um das gewünschte Volumen zu erreichen.

Eine Brustvergrösserung mit Eigenfett kann auch mit einer Bruststraffung kombiniert werden.

Für wen eignet sich der Brustaufbau mit Eigenfett?

Diese Methode eignet sich gut für Frauen, die sich eine moderate Brustvergrösserung von ca. einer halben bis ganzen Körbchengrösse wünschen. Auch für Frauen, die bereits ein Silikonimplantat tragen ist ein Wechsel zu einer Eigenfett-Brustvergrösserung grundsätzlich möglich.

Ebenso ist es möglich eine Brustvergrösserung mit Silikonimplantaten mittels zusätzlichen Eigenfettinjektionen natürlicher zu gestalten.

Eine Voraussetzung für den Brustaufbau mit Eigenfett ist das Vorhandensein genügend körpereigener Fettdepots.

Kosten Brustvergrösserung mit Eigenfett

Die Kosten sind pro Eingriff mit denen einer Brustvergrösserung mit Implantaten vergleichbar, insgesamt jedoch etwas höher, wenn mehrere Eingriffe notwendig sind.

Brustvergrösserung mit BRAVA

Falls nicht genügend Haut vorhanden ist, muss ggf. eine Vorbehandlung mit dem BRAVA® System erfolgen. Das BRAVA® System ist eine Art Vakuumhaube, die die Brusthaut dehnt und das vorhandene Gewebe vergrössert. Die Verwendung des BRAVA® Systems verstärkt die Durchblutung des Brustgewebes, was das Einwachsen der Fettzellen erleichtert.

Der BRAVA® Vakuum-BH wird über vier Wochen nachts vor der Operation und nochmals zwei Wochen danach getragen. Der Verbleib des eingespritzten Eigenfetts in der Brust wird durch die Verwendung des BRAVA® Sytems verbessert.

Brustvergrösserungs-OP mit Eigenfett

OP-Dauer: 1-2 Stunden

  • Narkose: Vollnarkose
  • Spitalaufenthalt: Ambulant
  • Nachbehandlung: Antibiotikum für fünf Tage, metallfreier Sport-BH für sechs Wochen
  • Arbeitsunfähigkeit: Einige Tage (abhängig von der körperlichen Belastung)

Risiken der Brustvergrösserung mit Eigenfett 

Bisher zeigen retrospektive Studien zur Brustvergrösserung mit Eigenfett keine negativen Auswirkungen auf die Brust und kein erhöhtes Auftreten von Brustkrebs.

Aufgrund einer noch nicht ganz ausgeschlossenen möglichen Stimulation von Krebszellen durch Fettstammzellen gibt es besondere Vorsichtsmassnahmen, die je nach Familiengeschichte und individuellem Risiko evaluiert werden müssen. So sollten aktuell keine Fettinjektionen in die Brust erfolgen, wenn z. B. ein Brustkrebsgen (BRCA-1, BRCA-2) in der Familie bekannt ist.

Wir verfügen in unserer Klinik über viel Erfahrung auf dem Gebiet des Eigenfetttransfers und führen diese Methode häufig durch. Für eine individuelle Beratung vereinbaren Sie bitte gerne einen Termin.

Bild von Prof. Dr. med. Nicole Lindenblatt, sie führt am USZ u.a. ästhetische und rekonstruktive Brustoperationen durch.  
Bild von PD Dr. med. Farid Rezaein, er führt am USZ u.a. ästhetische und rekonstruktive Brustoperationen durch. 

Unsere Fachärzte für Plastische Chirurgie beraten Sie gerne in einer persönlichen Sprechstunde. Weitere Behandlungsschwerpunkte unserer Spezialisten finden Sie im Arzt-Kurzportrait auf der Teamseite.