Halsstraffung (Neck Lift)

​Ebenso wie das Gesicht altert auch der Hals. Es kommt zur Erschlaffung des Hals-Haut-Muskels (Platysma) und zur Bildung von Hautüberschuss. Es können längsverlaufende Bänder entstehen und quere Halsfalten. In vielen Fällen wird ein Halslift kombiniert mit einem Face Lift durchgeführt, da der Zugang teilweise der gleiche ist.

Wie wird die Operation durchgeführt?

Über einen kurzen Schnitt vor und hinter dem Ohr bis an den und in den Haaransatz wird die Halsmuskulatur und die darüber liegende Haut gestrafft. Teilweise ist auch ein Schnitt unter dem Kinn nötig, um die Halsmuskulatur in der Mitte zu straffen und dort überschüssiges Fettgewebe zu entfernen. Während der Operation werden kleine Drainageschläuche eingelegt, die normalerweise am nächsten Tag entfernt werden.

Wie sieht die Nachbehandlung aus?

Die Fäden werden nach fünf bis sieben Tagen entfernt. 

Das Wichtigste in Kürze

  • OP-Dauer: zwei Stunden
  • Narkose: Dämmerschlaf oder Vollnarkose
  • Spitalaufenthalt: ein bis zwei Tage
  • Nachbehandlung: Sonnenschutz, Narbenmassage
  • Sportkarenz: Je nach Schwellneigung ein bis drei Wochen
  • Arbeitsunfähigkeit: ein bis zwei Wochen (abhängig von Bluterguss- und Schwellneigung)