Mittelgesichtsstraffung

​Während des Alterungsprozesses sinkt das Fettgewebe der Wangen nach unten. Dieses führt zum Hervortreten von Tränensäcken und einer prominenten Tränenrinne und trägt zur Vertiefung der Nasolabialfalten bei. Mit einem Mittelgesichtslift kann diesem entgegengewirkt werden.

Wie wird die Operation durchgeführt?

Ein Mittelgesichtslift stellt eine Erweiterung einer Unterlidstraffung dar, bei dem zusätzlich der Wangenbereich angehoben und gestrafft wird. Dieses erfolgt über einen Schnitt am Unterlid. Das angehobene Mittelgesicht wird wieder am Knochen fixiert.

Wie sieht die Nachbehandlung aus?

Die Fäden werden nach fünf bis sieben Tagen entfernt.

Das Wichtigste in Kürze

  • OP-Dauer: zwei Stunden
  • Narkose: Dämmerschlaf oder Vollnarkose
  • Spitalaufenthalt: Ambulant
  • Nachbehandlung: Sonnenschutz, Narbenmassage
  • Sportkarenz: Je nach Schwellneigung ein bis drei Wochen
  • Arbeitsunfähigkeit: ein bis zwei Wochen (abhängig von Bluterguss- und Schwellneigung)