Stirnstraffung (Stirnlift)

Bei ausgeprägter Augenbrauenptose und/oder vermehrter störender Furchung der Stirn wird ein Stirnlift empfohlen. Hierbei handelt es sich um eine Straffung der Stirn, welche mittels Resektion überschüssiger Haut und Durchtrennung der furchenbildenden Muskulatur erreicht wird. Heutzutage wird ein Stirnlift in der Regel endoskopisch gemacht, um grosse Narben am Haaransatz zu vermeiden.

Wie wird die Operation durchgeführt?

Über mehrere kleine Schnitte am Haaransatz wird die gesamte Stirn geliftet und die Augenbrauen insgesamt abgehoben.

Wie sieht die Nachbehandlung aus?

Die Fäden werden nach 10–14 Tagen entfernt.

Das Wichtigste in Kürze

  • OP-Dauer: eine Stunde
  • Narkose: Dämmerschlaf oder Vollnarkose
  • Spitalaufenthalt: Ambulant
  • Nachbehandlung: Sonnenschutz, Narbenmassage
  • Sportkarenz: Je nach Schwellneigung ein bis zwei Wochen
  • Arbeitsunfähigkeit: ein bis zwei Wochen (abhängig von Bluterguss- und Schwellneigung)​